Wächter, Kämpft um Eure Berufung!

Ein Stöhnen kehrt zurück, eine Tiefe in Fürbitte. Oh, ich habe es vermisst! Wächter/-innen verstehen, was ich meine.

Ich hatte es geschafft. Ich stand da und wollte erst gar nicht sehen, wie dreckig ich war. Er war auch da und saß am Flussufer, wo wir uns sonst immer sehen. Als ich hereinkam, stand er mit einem besorgten Gesichtsausdruck auf und eilte zu mir, um mich zu umarmen. Er hatte die ganze Zeit auf mich gewartet. Ich war dankbar für diesen Moment, aber mein Herz war immer noch trocken und ich ging so schnell, wie ich gekommen war. Ich hatte noch zu viele Dinge, die unsere Beziehung störten; zu viele kleine Füchse in unserem Garten, die ich zuließ (Das Hohelied 2,15).

Dann, etwa einen Tag später, versuchte ich es erneut. Diesmal hatte ich etwas mehr Mut, jetzt, wo ich am Tag zuvor sein besorgtes Gesicht gesehen hatte. Ich war noch verzweifelter nach seiner Gnade. Er kam und kniete nieder, um mein Gesicht, das vor Ihm auf dem Boden lag, zu berühren. Dann zeigte Er mir trockene Gebeine, die zwischen uns begraben waren – auf den Knochen blühten Blumen in verschiedenen Farben. Ich war überrascht und fragte Ihn, was das bedeutete. Er sagte, dass ich dort begraben liege und dass wir neu beginnen werden. Die Knochen repräsentierten all meine Verzweiflung und Entmutigung; all die Hoffnungslosigkeit und den Unglauben des letzten Monats. Ja, wir müssen all unsere Entmutigungen zu Jesu Füßen bringen!

Ich hatte dann eine Reihe von wichtigen Träumen, durch die Gott mir half, zu erkennen, was in der unsichtbaren Welt gerade in meinem Leben vorgeht. In einem Traum sah ich zum Beispiel einen riesigen Löwen, der mir Dinge ins Ohr flüsterte und versuchte, mich wütend zu machen und ihm hinterherzulaufen, anstatt bei Jesus zu bleiben (1. Petrus 5,8). Ich erzähle das, um uns daran zu erinnern, dass der Feind wie ein Löwe umherstreift und versucht, jede Gelegenheit zu ergreifen, um unsere intime Beziehung mit Gott zu zerstören. Hüten wir uns vor schleichenden Versuchungen!

Ich bete, dass viele wieder Hunger und Durst nach einer Liebesbegegnung mit Jesus haben! Schlag immer wieder die Bibel auf und such fleißig nach Ihm! Ich bete, dass du dem Herrn nicht länger widerstehst, sondern Seine Gnade empfängst, jedes Loch in deinem Herzen auszufüllen. Seine Gnade reicht aus für dich. Ich bete, dass du mit Feuer in deinen Augen aufstehen kannst, wieder für den Herrn brennend und deine Augen auf Ihn gerichtet. Ich bete, dass du wieder anfangen kannst, auf dem Wasser zu gehen.

Da sprach Gott zu mir: »Du Mensch, ruf den Lebensgeist und befiehl ihm in meinem Namen: Komm, Lebensgeist, aus den vier Himmelsrichtungen und hauche diese toten Menschen an, damit sie wieder zum Leben erwachen!« Ich tat, was Gott mir befohlen hatte. Da erfüllte der Lebensgeist die toten Körper, sie wurden lebendig und standen auf. Sie waren so zahlreich wie ein unüberschaubares Heer. Da sprach Gott zu mir: »Du Mensch, die Israeliten gleichen diesen verdorrten Gebeinen. Du weißt, wie sie klagen: ›Wir sind völlig ausgezehrt und haben keine Hoffnung mehr, uns bleibt nur der Tod!‹ Darum richte ihnen diese Botschaft von mir aus: Ich, Gott, der HERR, öffne eure Gräber und hole euch heraus, denn ihr seid doch mein Volk! Ich bringe euch heim ins Land Israel. Wenn ich euch wieder lebendig mache, werdet ihr erkennen, dass ich der HERR bin. Ich erfülle euch mit meinem Geist, schenke euch noch einmal das Leben und lasse euch wieder in eurem Land wohnen. Ihr werdet sehen, dass ich meine Versprechen halte. Mein Wort gilt!«

Hesekiel 37,9-14 HFA

//

Linkes Foto von Maria Pop von Pexels

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s